LifeStories App | Anleitung

Zuletzt aktualisiert am 16. Januar 2024 5 Minuten

Wichtig

Noch gibt es sie nicht – die App! Ich entwickle sie gerade, alles ist im Fluß, und vieles noch nicht final festgezurrt. Ich hab angefangen parallel die Anleitung auf zu bauen.

Warum gibt es diese App?

LiveStories habe ich für mich ganz persönlich entwickelt. Ich führe schon fast mein ganzes leben lang Tagebuch. Dazu habe ich über die Jahre verschiedenene Programme benutzt. Die letzten Jahre war das Scrivener. So richtig zufrieden war ich aber nie, und so reifte langsam aber beständig der Wunsch nach einer eigenen Lösung, die alle meine Vorstellungen und Wünsche erfüllt.

Worum geht es hier?

Bei LifeStories geht es darum, dich beim Sammeln von Erinnerungen zu unterstützen.

Die eigene Vergangenheit ist wie ein Puzzle. Aus eigenen Erinnerungen, Geschichten, Anekdoten die wir von unseren Eltern, Familienmitgliedern, Freunden etc erzählt bekommen. All die Fragmente lassen sich hier sammeln, einordnen und zu einem GesamtBild verbinden. Sie unterstützt dich natürlich auch beim Führen eines aktuellen Journals.

Was kostet die App?

LifeStories ist unbezahlbar! Gut, das ist eine steile These. Fest steht: In die Entwicklung der App sind bisher eine Menge LebensStunden und Herzblut geflossen. Ich möchte aber das JEDER die App nutzen kann, auch derjenige mit schmalem Geldbeutel.

Folgender Deal schwebt mir vor: Die App ist vollkommen frei, nutze sie, hab Spaß damit, verfolge deine Pläne und Ziele. Das ist mir am wichtigsten. Wenn du magst kannst du die Weiterentwicklung unterstützen: Zahle einmalig einen Betrag im Rahmen deiner Möglichkeiten. So ungefähr stelle ich mir das im Moment vor.

Zusammenfassend: Kein Abo, keine Einschränkungen, keine Werbung. Warum? Weil ich all das nicht mag.

Sind neue Funktionen geplant?

LifeStories ist vollständig! Das war jedenfalls mein Plan. Ich weiß natürlich genau, das Software nie wirklich fertig ist, höchstens ’so gut wie fast fertig‘. Es ist immer nur eine Annährung an fertig, die sich irgendwo in der Unendlichkeit der Zeit verliert. Ich träume halt nur.

Also: Falls dir noch etwas fehlt, dann lass es mich wissen.

An jedem Stück Software nagt ja bekanntlich der Zahn der Zeit, deswegen werde mindestens dafür sorgen das LifeStories immer auf dem neuesten Stand der Technik ist, und Fehler beheben.

Ist die App auch erhältlich für…

Momentan läuft LifeStories nur auf iOS Geräten – also iPhone und iPad. Eine OS-X Version plane ich, und wenn sich Swift in Richtung Android öffnet könnte ich mir vorstellen es auch für diese Plattform an zu bieten. Android-Studio hab ich mir jedenfalls schon mal installiert um mich um zu sehen…

Kann ich meine DAten verlieren?

Standardmäßig werden alle Daten, die du in die App eingibst, ausschließlich auf deinem Gerät gespeichert.

Das bedeutet: Wenn du die App deinstallierst, löschst du auch alle deine Inhalte. Also Vorsicht!

Du kannst die iCloud-Synchronisierung über das Einstellungsmenü aktivieren. Wenn iCloud aktiviert ist, werden alle deine Daten in einem verschlüsselten Format auf Apples Cloud-Servern gesichert.

Ein normales iTunes Backup sichert auch die Daten der App weg… Ausserdem habe ich einen Export und Import eingebaut, der es dir ermöglicht die Einträge mit anderen Apps weiter zu bearbeiten, und als zusätzliche Datensicherung dienen kann.

Kann ich die App auch ioffline nutzen?

Klar, die App benötigt keine Internetverbindung, sie speichert alle Daten lokal auf dem Gerät.

Wenn du die iCloud-Synchronisierung/Sicherung aktivierst, speichert die App nach wie vor alle Daten lokal und synchronisiert, sobald eine Internet Verbindung verfügbar ist. iCloud Nutzung ist zum Beispiel dann sinnvoll wenn du auf mehreren Geräten schreiben willst.

Weitere Fälle in dem die App über das Internet kommuniziert, wenn du das ausdrücklich wünschst: Abfrage der Geolocation (um Kartendaten oder Bezeichnungen für die Location herunter zu laden), Abfrage zum Wetter…

Sind meine Daten privat?

Alles, was du hier hinzufügst, wird ausschließlich auf diesem Gerät gespeichert. Die App benötigt keinerlei Internetverbindung und die Inhalte verlassen zu keiner Zeit dein Telefon.

Ausnahmen: Du kannst die Synchronisierung oder Sicherung mit iCloud wählen. In diesem Fall wird die gesamte Kommunikation zur und von der Cloud verschlüsselt und deine Einträge werden in verschlüsselter Form gespeichert. Die App verwendet dazu die AES-256-Verschlüsselung.

Wozu sind die Fragen gut?

Fragen helfen dir beim führen deines Tagebuches. Wenn dir zum Beispiel mal nichts einfällt worüber du schreiben könntest, wähle einfach eine Frage zur Inspiration.

Lass dich Überraschen. Das Tagebuch stellt dir vielleicht Fragen die du dir selber nie gestellt hättest. Dein Tagebuch lernt dich so besser kennen, und somit du auch.

Du kannst die Fragen nutzen um zu sehen wie du dich mit der Zeit veränderst. Beantworte heute eine Frage, und beantworte sie in 10 Jahren nochmal. Schau was sich verändert hat.

Nutze die Fragen für regelmäßige Reviews.

Wie navigiere ich in der App?

Die App ist wie ein Buch aufgebaut. Über den Binder unten links findest du Zugang zu deinen Einträgen.

In einem echten Buch hättest du ein Inhaltsverzeichnis, und müsstest Blättern bis du findest was du suchst. Dein virtuelles Buch bietet wesentlich mehr Möglichkeiten deine Einträge zu organisieren.

Oben in der Liste findest du verschiedene Perspektiven auf den Inhalt.

Darunter ist der Kalender in den du über die Ebenen Dekade, Jahr, Monat, Tag, immer tiefer einsteigen kannst, um den sichtbaren Bereich ein zu schränken, wie bei einem Fokus.

In jeder Ebene gibt es einen Platz für Erinnerungen. Das ist eine spezielle Sammlung von Einträgen, die sich nur ungenau einem Jahrzehnt, einem Jahr, oder einem Monat zuordnen lassen.