Multicopter Beleuchtung

Zuletzt geändert: 1. Mai 2020
Geschätzte Lesezeit: 1 min

Unser Mul­ti­co­p­ter soll auch eine sinn­vol­le Beleuch­tung erhal­ten. Dabei gilt der Leit­satz: “So wenig wie mög­lich aber so viel wie nötig”. 

Wie genau die aus­se­hen soll ist aber noch nicht geklärt.  Ein­mal benö­ti­gen wir ver­mut­lich Posi­ti­ons­lich­ter um den Mul­ti­co­p­ter am Tage bes­ser zu sehen und die Flug­la­ge zu erken­nen. Meist wer­den dazu LED Strei­fen an die Aus­le­ger mon­tiert. Ich ten­die­re momen­tan  eher zu ver­schie­den­far­bi­gen, recht­ecki­gen Flä­chen vor­ne und hinten. 

Auch ein Stro­bo­skop­blitz hab ich mal an einem Cop­ter gese­hen. Das schien mir auch ein prak­ti­ka­ble Lösung auf gro­ße Entfernungen. 

Eine coo­le Light­show für Flü­ge bei wenig Licht und bei Nacht wäre schick.  Ganz gut gefal­len hat uns dafür auf den ers­ten Blick das SKY­Led der Schwei­zer Fir­ma innoSKY. Max schwärmt von einem nach unten gerich­te­ten Landestrahler . 

Die Luft­ver­kehrs­ord­nung (LuftVO, Anla­ge 1) schreibt fol­gen­de Posi­ti­ons­lich­ter für Flug­zeu­ge vor: 

  1. Links: Ein rotes Licht  das über einen Win­kel von 110° nach vor­ne, links, oben und unten strahlt.
  2. Rechts: Ein grü­nes Licht das über einen Win­kel von 110° nach vor­ne, rechts, oben und unten strahlt.
  3. Hin­ten: Ein wei­ßes Licht, das über einen Win­kel von 70°  rechts, links, oben und unten scheint.

An die­sen Vor­ga­ben könn­ten wir uns ori­en­tie­ren. Gesam­mel­te Lösungen: 

Die Montage der UAV Beleuchtung

Als Con­trol­ler wer­den wir das MWC­Light RGB Modul ver­wen­den. Die Anlei­tung dazu gibt es hier, und LED Strei­fen hier.

An jedem Arm wer­den wir drei Strei­fen mit je vier LEDs anbrin­gen die zur Sei­te und nach unten abstrah­len. Kle­be­strei­fen haf­ten nicht beson­ders gut auf dem Metall des Arm, unter ande­rem des­halb wer­den die Strei­fen nicht direkt auf den Arm geklebt, son­dern in gedruck­ten Hal­ter mon­tiert. Die Kabel füh­ren wir durch den Arm. Für jeden Arm wer­den zwei zwei­ad­ri­ge Kabel mit 0,14mm Quer­schnitt  benö­tigt. Eines für die Span­nungs­ver­sor­gung  (5V) und eines für die Signalleitung. 

Zur Ansteue­rung des Mikro­con­trol­lers wer­den zwei Kanä­le benö­tigt. Wegen der gal­va­ni­schen Tren­nung des pri­mä­ren und sekun­dä­ren Strom-Kreis­lau­fes wer­den die Emp­fän­ger-Aus­gän­ge — gemäß dem Schalt­plan — über Opto­kopp­ler mit dem Licht-Con­trol­ler verbunden. 

War der Artikel hilfreich?
Nich so 0 0 von 0 fanden den Artikel hilfreich.
Ansichten: 58
Vorheriger Artikel: Lipo und Ladetechnik
Nächster Artikel: Werkzeuge