Kabel, Stecker, Kleinmaterial

Zuletzt geändert: 2. Mai 2020
Geschätzte Lesezeit: 2 min

Die Mul­ti­copter Kom­po­nen­ten müssen alle miteinan­der ver­bun­den wer­den. Vor­ab was generelles: Jede Verbindung ist eine poten­tielle Schwach­stelle:

  • Am besten ist es alle Kabelverbindun­gen zu ver­löten.
  • gelötete Steck­verbindun­gen sind ein Kom­pro­miss. An ihnen nagt der Zahn der Zeit: Sie altern, oxy­dieren, leiern durch häu­fige Benutzung aus, Vibra­tio­nen, Erschüt­terun­gen und auftre­tende Funken  stressen die Verbinder. Das führt zu einem  erhöhtem Über­gangswider­stand, und kann sog­ar zum plöt­zlichen  Unter­brechung der Verbindung führen.
  • Schraub­verbindun­gen gehen gar nicht!!!

CHECK: Beim Her­stellen von Steck­verbindun­gen und ver­ket­ten von mehreren Kom­po­nen­ten immer darauf acht­en daß das jew­eils “heiße Ende” — also das Ende an dem die Span­nung anliegt (bzw. der Akku hängt) mit ein­er Buchse aus­ges­tat­tet ist, und NICHT mit einem Steck­er — son­st liegen die Kon­takt frei.… Denkt mal an eine nor­male Steck­dose und den Steck­er dazu

Akku-Steckverbinder

Der Steck­verbinder zum Akku hin (und ggfs. auch die Verbindung zu den Stellern). Durch das Ansteck­en und Abziehen entste­hen Funken welche die Kon­tak­te mit der Zeit ver­schleißen. Fehlerquelle! Um diesen Funken zu ver­mei­den kann man ASC (Anti Spark Con­nec­tor) Steck­er­sätze ver­wen­den die diesen Funken unterbinden.

Y‑Verteiler

Um den Akkus­trom der zwei Akkus der Stromverteil­er­plat­te zuzuführen kann ein Adapterk­a­bel von Vorteil sein.

XT60 Steck­er sind für Ströme von 65 A bis kurzzeit­ig max­i­mal 90 A geeignet.

Ein- und Auss­chal­ter

Ein zen­traler Ein- und Auss­chal­ter wäre eine feine Sache. Der muss aber hochstrom­fähig sein. Damit wird er groß und schw­er. Da er ausser­dem eine zusät­zliche Fehlerquelle darstellt verzicht­en wir darauf, und ziehen lieber den Steck­er vom Akku. Es gibt auch elek­tro­n­is­che Schal­ter, die aber durch die Bank den Strö­men unseres Copters nicht gewach­sen sind:

Stromverteilerplatte, oder Verteiler als Kabelbaum

Um den Strom in Rich­tung Steller zu verteilen. Die Steller wer­den direkt an die Stromverteil­er­plat­te gelötet oder mit Steck­verbindern befes­tigt: Vul­can Pow­er 250A Pow­er Dis­tri­b­u­tion Board. Hier kön­nte man sich auch schlicht einen Kabel­baum löten (TODO).

Blick auf die Gryphon Verteil­er­plat­te

Lötverbinder

Die Steller müssen mit den Motoren ver­bun­den wer­den. Dazu kön­nen G4 Steck­verbinder mit Goldau­flage (Goldies) zum Löten ver­wen­det wer­den.

Servo Patchkabel

Für die Verbindung zwis­chen Empfänger und Bor­drech­n­er. Beispiele:

In der Regel sind an diesen Kabeln JR-Steck­er — Sys­tem Graup­n­er: orange(signal), rot(+), Braun

oder!

Sys­tem Robbe/Futaba: weiß(signal), rot(+),  schwarz(-). Die Steck­er sind zwar nicht exakt gle­ich, passen aber jew­eils ans andere Sys­tem  aber vor­sicht wegen Ver­pol­ung!

Ein weit­eres Sys­tem das benötigt wird sind die DF13 Steck­er mit ver­schiede­nen Polzahlen für den Bor­drech­n­er. Ein Satz Kabel liegt meist jew­eils der anzuschließen­den Periph­erie bei, aber ein Kabel zur Span­nungsver­sorgung fehlt.

Inter­es­sant: Molex SL C‑Grid Mod­u­lar Con­nec­tor with TPA and CPA:

Kabel konfektionieren

Dazu braucht es eine Crimp-Zange mit dem passenden Ein­satz, die passenden Steck­er und Kabel, und selb­stre­dend Know How:

usw…

  • knupfer.info — Ganz inter­es­sant: Mod­ell und Fein­werk­tech­nik

Zusätzliches Material

  • Schrumpf­schlauch, Kabelschutzschlauch, Kabel­strumpf (auch beze­ich­net als Geflechtschlauch, Net­zschlauch)
  • Knickschutz, Kabel­durch­führun­gen
  • Irgend­was um Kabel zu markieren und/oder zu Beschriften
  • Schrauben (24 Stk. M3 x 4mm + )
  • Schrauben­sicherung (Lok­tide oder ähn­lich­es)
  • Dop­pelk­le­be­band
  • Klet­tband für Akkuhal­ter
War der Artikel hilfreich?
0 von 0 fanden den Artikel hilfreich.
Ansichten: 61
Vorheriger Artikel: Drehrichtung der Propeller und Motoren
Nächster Artikel: Lipo und Ladetechnik