Hecke schneiden

Zuletzt geändert: 7. September 2021
Geschätzte Lesezeit: 1 min
  • Hain­bu­che
    1. Nach Aus­trieb
    2. Ende Juli bis Anfang August
  • Thu­ja
    1. Anfang April
    2. Ende Juni
    3. Ende August/September

Hainbuche

  1. Nach dem Pflan­zen län­ge­re unver­zweig­ten Spit­zen wenigs­tens um die Hälf­te zurück­schnei­den, damit sie sich verzweigen.
  2. Die ers­ten zwei bis drei Jah­ren lau­fen­dend (mehr­fach im Jahr) schnei­den um sie dicht zu bekom­men (sie­he Punkt 1).
  3. Älte­re Hecken Ende Juli bis Anfang August, schnei­den. Sie bie­ten Sing­vö­geln Nist­ge­le­gen­hei­ten, also erst nach dem Aus­schlüp­fen der Jun­gen beschneiden…
  4. …dann bis zum Früh­jahr in Ruhe las­sen, und — wenn nötig — kurz vor dem Aus­trieb auf die gewünsch­te Form bringen.

Ver­schnitt kann auf den Kom­post, oder in die Biotonne. 

Thuja

Die äthe­ri­schen Öle, machen den Lebens­baum lei­der giftig! 
  1. Thu­ja jähr­lich schnei­den vom Früh­jahr, nach dem letz­ten Frost, (etwa Anfang April), bis zum spä­ten Som­mer (Sep­tem­ber).
  2. Ein­mal im Jahr schnei­den, am bes­ten Ende Juni, nach­dem sich die neu­en Trie­be voll ent­wi­ckelt haben.
  3. Bis zu drei­mal im Jahr schnei­den, umso dich­ter und buschi­ger wird die Thuja.
    • Ers­ter Hecken­schnitt im zei­ti­gen Früh­jahr (ca. Anfang April), nach dem letz­ten Frost.
    • Zwei­ter Schnitt Ende Juni, wenn das Wachs­tum sich bereits ver­lang­samt hat.
    • Drit­ter Schnitt gegen Ende August, wenn nötig.
  4. Nach August/ Sep­tem­ber nicht mehr schei­den, damit Neu­trie­be aus­rei­fen können.

Schnitt­res­te dür­fen auf den Kom­post, da sich die äthe­ri­schen Öle zer­set­zen. Am Bes­ten mit Rasen­schnitt und Laub mischen, sonst wird der ent­ste­hen­de Humus zu sau­er. Schnitt­res­te ggfs. abde­cken zum Schutz von Kind und Tier. 

Tags:
War der Artikel hilfreich?
Nich so 0 0 von 0 fanden den Artikel hilfreich.
Ansichten: 6
Vorheriger Artikel: Wir bauen einen Unterstand
Nächster Artikel: Hochbeet aus Paletten bauen