Gewürze

Zuletzt geändert: 7. Oktober 2020
Geschätzte Lesezeit: 1 min

Wenn das selbst gekoch­te Essen nicht immer kom­plett fade schme­cken soll, müs­sen Gewür­ze her. Mit Gewür­zen kann man sich krea­tiv aus­to­ben. Man kann sie pur im Essen ver­wen­den, oder mit­ein­an­der kom­bi­nie­ren und mischen. Was es neben Pfef­fer und Salz noch gibt, und wie man es ver­wen­det samm­le ich hier… 

Was und wozu?

Gemahlen versus ganz

Gewür­ze am bes­ten ganz kau­fen und nach Bedarf mit dem Mör­ser selbst mah­len. Die meis­ten Gewür­ze ver­lie­ren nach dem mah­len flott ihren beson­de­ren Cha­rak­ter, beson­ders Mus­kat und Kar­da­mom. Aus­nah­men:

  • Zimt ist etwas bestän­di­ger und schwer zu mahlen
  • getrock­ne­te Paprika
  • Chi­li­scho­ten. Die Schär­fe geht beim mah­len eh nicht verloren

Wichtige Gewürze

wird fortgesetzt… 

  1. Ing­wer
  2. Cur­ry
  3. Chi­li
  4. Anis, Stern­anis
  5. Papri­ka
  6. Kur­ku­ma
  7. Küm­mel
  8. Kreuz­küm­mel
  9. Kori­an­der
  10. Mus­kat
  11. Nel­ke
  12. Ore­ga­no
  13. Kar­da­mom
  14. Kori­an­der
  15. Pfef­fer
  16. Vanil­le
  17. Safran
  18. Zimt
  • Zwie­bel­pul­ver
  • Knob­lauch­pul­ver
  • Getrock­ne­te Kräuter
Tags:
War der Artikel hilfreich?
Nich so 0 0 von 0 fanden den Artikel hilfreich.
Ansichten: 37
Vorheriger Artikel: Kochen lernen
Nächster Artikel: Hülsenfrüchte — Linsen