Ein Hardware-Upgrade für WordPress

Zuletzt geändert: 24. Juni 2020
Geschätzte Lesezeit: 1 min

So eine Ent­schei­dung für eine Blog-Stan­dard­soft­ware zieht eini­ge Kon­se­quen­zen nach sich. Mein selbst ent­wi­ckel­tes CMS-Sys­tem war recht schlank, und kam ohne Daten­bank aus. Word­Press ent­puppte sich dage­gen als recht hard­ware­hung­rig, was sich durch schlech­te Per­for­mance und Skript­feh­ler (zu lan­ge Lauf­zeit man­cher Skrip­te) aus­drückte. Ich muss­te also mal eben mein Domain-Paket beim Web­hos­ter mei­nes Ver­trau­ens auf­boh­ren, um das Sys­tem so zum Lau­fen zu bekom­men wie ich mir das vor­ge­stellt hatte. 

Wich­tig für einen ver­nünf­ti­gen Betrieb von Word­Press sind: 

  • PHP mit aus­rei­chen­der Skriptlaufzeit
  • All­ge­meine Performance
  • Eine MyS­ql-Daten­bank mit flot­tem Datenbankzugriff
  • Will man ver­nünf­tig News­let­ter ver­schi­cken, gehört noch ein Chron-Dienst dazu, und du soll­test beim Hos­ter nach­fra­gen wie vie­le Mails du pro Tag ver­sen­den kannst ohne als Spam­mer zu gelten.

Pro­bleme machen zum Bei­spiel die sehr guten Skrip­te wpBack­up und ALO Easy­Mail News­let­ter. Wer auf die­se Plugins ver­zich­ten kann kommt viel­leicht auch mit dem klei­ne­ren Paket aus, ansons­ten ist das kleins­te brauch­bare Web­hos­ting­pa­ket bei mei­nem Hos­ter 1&1 Dual Advan­ced (80MB Memo­ry Limit, Script­lauf­zeit 40sec, max. 15 par­al­lele Prozesse). 

Was auch noch wich­tig war: 

  • Das Apa­che-Modul mod_rewrite muss ver­füg­bar und aktiv sein. Das wird von vie­len CMS benutzt um such­ma­schi­nen­freund­li­che Urls zu erzeugen.
  • Zugriff auf die .htac­cess-Datei­en. Das ist wich­tig, um zum Bei­spiel nach einer neu­struk­tu­rie­rung der Web­prä­senz ver­al­tete Links die auf eine nicht mehr exi­si­tie­rende Web­seite zei­gen, auf die neue Sei­te umzuleiten.
War der Artikel hilfreich?
Nich so 0 0 von 0 fanden den Artikel hilfreich.
Ansichten: 9
Vorheriger Artikel: Eine Bücherliste für WordPress
Nächster Artikel: Themes — ein Kleid für WordPress