Ein Drehbuch schreiben

Zuletzt geändert: 3. Oktober 2021
Geschätzte Lesezeit: 1 min

Gro­be „Richt­li­ni­en“ — kei­ne stren­gen Regeln — für das Timing von Akten, Sze­nen und Sequen­zen in einem Dreh­buch. Ist abhän­gig vom Zeit­geist und dem gera­de aktu­el­len Geschmack. 

  • Das Dreh­buch 
    • 90 bis 110 Sei­ten (Stan­dard, Cou­rier 12 Punkt)
    • Ergibt 1.5 bis 2 Stun­den Film
    • Struk­tur
      • Expo­si­ti­on
      • stei­gen­de Handlung
      • Höhe­punkt
      • fal­len­de Handlung
      • Auf­lö­sung
  • Akte (3 oder mehr)
    • Akt 1
      • 30 Sei­ten
      • 20 % des Drehbuchs
      • 30 Minu­ten Film
      • Der kür­zes­te Akt
      • Wen­de­punkt auf Sei­te 15 bis 25.
    • Akt 2 
      • 60 Sei­ten
      • 55 % des Drehbuchs
      • Längs­ter Teil. 
      • Eini­ge Autoren tei­len Akt 2 in 2a und 2b auf.
      • Wen­de­punkt auf Sei­te 70 bis 85.
    • Akt 3 
      • Ähn­li­chen Län­ge wie Akt 1.
      • 20–25 % des Drehbuchs 
      • Alle Hand­lungs­strän­ge der Geschich­te fin­den zusammen.
      • Haupt­fi­gur fin­det eine Lösung.
  • Sequenz
    • Besteht aus 3 bis 7 Szenen 
    • 10 bis 15 Sei­ten oder Minu­ten lang.
    • Hat Anfang, Mit­te und Ende.
    • Abge­schlos­se­ner Teil des Drehbuchs 
    • Gehört zu einer ein­zel­nen Figur. 
    • Ent­hält ggfs. kurz­zei­ti­ge Span­nung, wel­che die Geschich­te vorantreibt.
  • Sze­nen
    • 1 bis 3 Minu­ten lang (etwa 3 Sei­ten) oder län­ger (zB. 20 Minuten). 
    • 40 bis 60 unter­schied­lich lan­ge Sze­nen im Drehbuch.
    • Eine Sze­ne ist eine Ein­heit von Ort und Zeit, ändert sich der Ort des Gesche­hens oder die Zeit, dann beginnt im Dreh­buch eine neue Szene.

„Die Län­ge eines Fil­mes soll­te in einem direk­ten Ver­hält­nis zum Fas­sungs­ver­mö­gen der mensch­li­chen Bla­se stehen.“ 

Alfred Hitch­cock

Regeln sind dazu da, um gebro­chen zu werden. 

War der Artikel hilfreich?
Nich so 0 0 von 0 fanden den Artikel hilfreich.
Ansichten: 8
Vorheriger Artikel: Künstlerische Qualität
Nächster Artikel: Ausstellung / Hängung planen Basics