Die Funkfernsteuerung

Zuletzt geändert: 1. Mai 2020
Geschätzte Lesezeit: 1 min

Um den Cop­ter manu­ell aus der Fer­ne zu steu­ern benö­ti­gen wir eine Funk­fern­steue­rung.

Um einen Cop­ter zu flie­gen rei­chen wohl 4 Kanä­le aus. Je nach Aus­stat­tung sind 6–8 Kanä­le sinn­voll, oder mehr. Die meis­ten Funk­fern­steue­run­gen unter­stüt­zen die Über­tra­gung und Anzei­ge von Tele­me­trie-Daten, arbei­ten also Bidi­rek­tio­nal als Sen­der und Empfänger. 

Die Fra­ge ist auch ob sich die Fun­ke mit einem sepa­ra­ten Sen­der für Video­da­ten ver­trägt (glei­cher Fre­quenz­be­reich!?), wenn wir die Video­bil­der viel­leicht spä­ter mal zwecks FPV zur Boden­sta­ti­on (Bril­le, oder Moni­tor) über­tra­gen wollen. 

Ein paar Grund­la­gen kann man sehr gut auf www.modellbau-fernsteuerung.de nach­le­sen, und auf www.wikipedia.org.

Fern­steue­run­gen Arbei­ten auf unter­schied­li­chen Fre­quenz­bän­dern. Es gibt Anla­gen die fun­ken im Mega­herz- (MHz) und Anla­gen die fun­ken im Giga­herz-Bereich (GHz). Das 2.4 GHz Fre­quenz­band (2.4 — 2.4835 GHz) ist der Bereich für WLAN der auch für Flug­mo­del­le genutzt wird. Er ver­spricht  eine hohe Über­tra­gungs­si­cher­heit somit sind Fre­quenz Dop­pel­be­le­gun­gen so gut wie aus­ge­schlos­sen. Die sehr stark gerich­te­te gebün­del­te Aus­brei­tung des Signals erfor­dert eine Sicht­ver­bin­dung zwi­schen der Anten­ne und dem Modell. Die Daten wer­den digi­tal übertragen. 

Mischer soll­te man bei Cop­tern nicht ver­wen­den. Das über­nimmt dann das Flightboard. 

Auswahl der Funke

Es gibt im wesent­li­chen wohl zwei domi­nie­ren­de Mar­ken: Graupner und Fuba­ta (Rob­be)… Hier mal ein paar Model­le die durch die ein­schlä­gi­gen Modell­bau­foren geistern… 

  • Graupner MX-16, 8‑Kanal HOTT — ca 290 Euro + 60 Euro
    4GHz Band, 8 Kanä­le, 12Bit Kanal­si­gnal (4096 Schrit­te), 20 Modell­spei­cher, Dis­play, Tele­me­trie, Sprach­aus­ga­be, Spei­cher erwei­ter­bar über SD-Karte,…(Empfänger sepa­rat: Graupner 33508 — Emp­fän­ger GR-16 HoTT
    Abmes­sun­gen ca. 46 x 21 x 14 mm, Gewicht ca. 12 g)
  • Graupner MX-20 — 392 Euro
    2,4GHz, 12 Kanä­le, + Emp­fän­ger HOTT GR-24 (LBH 36x2 x10 mm, 9g)
  • Futa­ba T‑8J, 2,4GHz, 8Kanal, 270Euro
  • Futa­ba T7CP 2,4 GHz (Rob­be) — ca. 270 Euro
    2,4 Ghz Band, 10 Modell­spei­cher, 4 Zei­len Dis­play, Emp­fän­ger R617FS, 9 g.
  • Spek­trum DX8 (2,4 GHz, 8 Kanä­le, 20 Modellspeicher,… )
  • FrS­ky TARANIS x9d, oder x9e

Alter­na­ti­ven und grö­ße­re Modelle 

  • Graupner MC-20 Com­pu­ter­sys­tem Graupner HoTT — 680 Euro 2,4
    GHz, 12 Kanä­le, 24 Modellspeicher

Grö­ßer und teu­rer geht es natür­lich immer. Ich hab im Hin­ter­kopf das “bil­lig kau­fen gleich zwei­mal kau­fen” bedeu­tet, und ten­die­re des­we­gen zur Graupner MX-20. Über die Inbe­trieb­nah­me, die Anbin­dung an den Cop­ter und die Kon­fi­gu­ra­ti­on gibts mehr im Kapi­tel 20 — Inbe­trieb­nah­me des Mul­ti­co­p­ters.

War der Artikel hilfreich?
Nich so 0 0 von 0 fanden den Artikel hilfreich.
Ansichten: 42
Vorheriger Artikel: Copter First Person View (FPV) & Video-Downlink
Nächster Artikel: Failsave und Rescue Systeme