Die Copter Flight Camera

Zuletzt geändert: 1. Mai 2020
Geschätzte Lesezeit: 3 min

Ziel ist es eine Sys­temkam­era für hochw­er­tige Fotografie und Videoauf­nah­men an einem dreiach­si­gen Brush­less-Gimal in die Luft zu brin­gen. Zuerst wer­den wir aber nur eine kleine Flight­Cam­era mon­tieren.

Auswahl der Flight Kamera

  • Gopro Hero 3 Black Edi­tion. Bild­winkel:? , Abmes­sun­gen: b60mm x h40mm x t22mm x o28mm, Gewicht: ca. 90g
  • Eine weit­ere gute preiswerte Kam­era ist die Mobius-Cam.
  • Neu auf dem Mark — und einen Blick Wert — ist die Sony DSC QX1L.
  • Olym­pus hat auf der Messe auch eine span­nende Kam­era vorgestellt, die scheint aber nicht ihren Weg nach Europa zu find­en. Das Micro Four Thirds Sys­tem bietet schon geniale Möglichkeit­en . Das gilt auch beson­ders für…
  • …die Black­mag­ic Micro Cin­e­ma Cam­era. Das ist für mich derzeit die span­nend­ste Entwick­lung.
  • Min­destens genau so span­nend und eben­so mit mFT Bay­o­nett  ist die E1 von Z‑Camera  für die ger­ade eine Kick­start  Cam­pagne läuft.

Mobius 1080p HD Action Camera

Bei dieser Kam­era stimmt ein­fach das Preis-Leis­tungs Ver­hält­nis. Für den Ein­stieg ist diese Kam­era genial. Gewicht: 39 g.

Akku der Kamera aufladen

Kam­era über USB Kabel mit dem PC verbinden. Eine voll­ständi­ge Aufladung dauert rund 2.5 Stun­den bei voll ent­laden­er Bat­terie, und abgeschal­teter Kam­era.

<wird fort­ge­set­zt>

Konfiguration der Kamera

Con­fig-file erzeu­gen: Ein­schalt-Knopf und Modus-Knopf gle­ichzeit­ig drück­en. Rotes LED blinkt für ein paar Sekun­den. In der Zeit wird ein Con­fig File auf die Karte geschrieben.  Danach die Kam­era per USB Kabel l mit dem Lap­top verbinden, und die Datei SYSCFG.txt mit einem Texte­d­i­tor bear­beit­en. Dann das USB-Kabel wieder lösen und den Ein­schalt­knopf und den Mode Knopf gle­ichzeit­ig gedrückt hal­ten. Die LED blinkt wieder rot und die Kon­fig­u­ra­tion wird ein­ge­le­sen.

Firmaware update

ZIP-Datei run­ter­laden und ent­pack­en. Kam­era per USB-Kabel mit dem Rech­n­er verbinden.  die Datei WTLCAM.BIN auf die Karte kopieren. Nicht umbe­nen­nen!  Kam­era vom Rech­n­er tren­nen. Ein­schalt­knopf so lange drück­en bis die LED begin­nt blau zu blinken, dann sofort loslassen (son­st schal­tet sich die Kam­era aus)… ca. 20 Sekun­den warten und kein­er­lei Knöpfe drück­en. Wenn die Instal­la­tion abgeschlossen ist geht die Blaue LED für ca. 2 sekun­den aus und begin­nt dann  gelb zu leucht­en, um anzuzeigen das die Update-Datei von der Karte gelöscht wurde.  Fer­tig!

Ansteuerung der Kamera

Keine Ans­teuerung. Vor dem Start des Copters wird die Kam­era von Hand aktiviert. Die Videoaufze­ich­nung erfol­gt auf SD-Karte. Die Über­tra­gung des Bildes zur Boden­sta­tion oder Brille für “first per­son view” (FPV) ist momen­tan nicht vorge­se­hen. Falls wir so etwas doch irgend­wann mal machen, kön­nte man bes­timmt auch zB. die Foto­funk­tion über die Kam­era aus­lösen, oder so

Der Mode Button

  1. GELBE Led leuchtet: Video Mode 1
  2. BLAUE Led leuchtet: Video Mode 2
  3. ROTE Led leuchtet: Pho­to-Mode / Time Laps
  4. ROTE Led leuchtet: Play­back Mode (nur mit A/V‑Out Kabel)

Bedeutung der Status-LED Signale

  • GELB — leucht­en: Stand­by, Video Mode 1
  • GELB — langsames blinken: Auf­nahme, Video Mode 1
  • BLAU — leucht­en: Stand­by, Video Mode 2
  • BLAU — langsames blinken: Auf­nahme, Video Mode 2
  • ROT — leucht­en: Pho­to-Mode oder Play­back-Mode
  • ROT — ein­ma­liges blinken: Foto wurde aufgenom­men
  • GRÜN — leucht­en: Die Bat­terie wird aufge­laden.

Bedeutung der hinteren LED

Beim ein­schal­ten der Kam­era wird der Ladezu­s­tand der Bat­terie sig­nal­isiert: 3x schnelles blinken: Akku ist voll. 1x Blinken Akku ist fas leer.

Konfigurieren

<wird fort­ge­set­zt>

Bedienung

  • Vordere Taste — Shut­ter But­ton: Auf­nahme starten und been­den.
  • mit­tlere Taste — Mode But­ton: Modes umschal­ten.
  • hin­tere Taste: Pow­er But­ton: Kam­era Ein- und Auss­chal­ten.

Vor dem Auss­chal­ten der Kam­era, die Videoauf­nahme been­den.

Hier gibt es eine pri­ma struk­turi­erte deutsche Web­seite zur Mobuis-Kam­era die keine Fra­gen offen lasse sollte.

Auswahl des Kamera Gimbal

Der Copter soll ein flex­i­bles Adapter­sys­tem bekom­men um ver­schiedene Las­ten tra­gen zu kön­nen. Die zuerst benutze Mobius Cam wird an einem Turni­gy Mobius 2‑Axis Gim­bal mon­tiert. Die später ver­wen­dete Sys­temkam­era wird über einen  3 Achsen Brush­less Steady­cam-Hal­ter  ange­bracht.

Samm­lung ver­schieden­er Gim­bal Pro­duk­te:

Das Drag­on Brush­less-Gimal ist momen­tan mein absoluter Favorit:

Zum Lesen ein Artikel auf microcopters.de mit vie­len Infos,  und mal beispiel­haft eine der Bezugsquellen.

Für die Mobius-Cam (und andere) gibt es bei Open DIY Projects — neb­st anderen tollen open­source Pro­jek­ten rund um Mul­ti­copter — ein tolles 360 Grad Gim­bal zum sel­ber bauen.

Turnigy Mobius 2‑Axis Gimbal mit Tarot Controller

Montage

Das Gim­bal kommt als Bausatz, der rel­a­tiv schnell mon­tiert ist. Den Lage­sen­sor habe ich ent­ge­gen der Anleitung um 90 gedreht ange­bracht, so das die Kabel an der Motorachse des Tilt-Motors ent­lang laufen. Den Lage­sen­sor habe ich ausser­dem in ein Stück Schrumpf­schlauch eingeschrumpft. Der hin­tere Motor (Roll-Achse) ist unten eingesteckt, und der seitliche Motor (Tilt-Ache) ist oben eingesteckt — in der Anleitung umgekehrt.

<fort­set­zung fol­gt>

Firmware update

Auf den Con­troller muss erst die Con­troller Firmware und die Motor  Formware aufge­spielt wer­den. Die Soft­ware dazu gibt es mal wieder nur für Win­dows 7. Lin­ux und Mac-User schauen in die Röhre. Das ganze klappt ziem­lich prob­lem­los.

Für das Firmware update benötigt man den mit­geliefer­ten USB-Con­troller, und die Update-Soft­ware.

Der Motor Port ist oben, der Con­troller-Port ist unten.

Das fol­gende Video hil­ft beim Set­up.

<fort­set­zung fol­gt>

Betrieb

Das Gim­bal benötigt nach dem Ein­schal­ten zum ini­tial­isieren (LED leuchtet gelb) ein biss­chen länger als meine Geduld reichte …  funk­tion­iert aber danach pri­ma (LED leuchtet blau). Das Gewicht beträgt 164 Gramm, zusam­men mit der Kam­era dann 203 Gramm.

<fort­set­zung fol­gt>

Manuelle Ansteuerung

<fort­set­zung fol­gt>

Adapter / Kameraschiene

Die Kam­er­a­hal­terung befes­ti­gen wir an ein­er Kam­eraschiene die zur Entkop­plung von Vibra­tio­nen über Gum­mipuffer mit dem Geräteträger ver­bun­den ist. Die Kam­era sollte so mon­tiert wer­den das die Pro­peller und Pro­peller­schat­ten nicht ins Bild kom­men.

Abmes­sun­gen:
Gewicht:

War der Artikel hilfreich?
0 von 0 fanden den Artikel hilfreich.
Ansichten: 29
Vorheriger Artikel: Tricopter Rahmen Reloaded — Vulcan UAV
Nächster Artikel: Copter First Person View (FPV) & Video-Downlink