Copter First Person View (FPV) & Video-Downlink

Zuletzt geändert: 2. Mai 2020
Geschätzte Lesezeit: 2 min

Vorbemerkung

FPV bedeutet das der Pilot das Flug­gerät aus der Sicht eines an Bord befind­lichen Piloten steuert. Oft fällt auch der Begriff “Immer­sions-Flug”, wobei Immer­sion für “Virtuelle Real­ität” ste­ht.  Dazu hat der Pilot eine spezielle Brille auf in der sich zwei Mon­i­tore befind­en, oder er schaut auf einen Mon­i­tor. An Bord des Flugzeugs befind­et sich die Kam­era. Sie ist so mon­tiert das sie das gewün­schte Sicht­feld des Piloten abbildet.  Über einen Sender wird das Videosig­nal in Echtzeit zur Boden­sta­tion / Brille über­tra­gen. Span­nend wird es wenn zusät­zlich Flug­dat­en in das Bild einge­blendet wer­den. Beson­ders inter­es­sant finde ich es wenn die Kam­era entsprechend der Kopf­be­we­gung mitschwenkt — dann dürfte das Gefühl selb­st im Cokpit zu sitzen ziem­lich per­fekt sein.

Man fliegt so allerd­ings nie alleine. Man benötigt min­destens noch eine Per­son als Spot­ter, der die Augen nicht von dem Flug­gerät lässt und ggfs. auch steuernd ein­greifen kann. Am Besten ist noch eine dritte Per­son dabei um sich mit neugiereigen Zuschauern und anderen ablenk­enden Fak­toren zu  beschäfti­gen.

FPV ist momen­tan für uns kein The­ma, aber den­noch eine span­nende Sache über die wir hier in Folge auch bericht­en wer­den. Einen guten Ein­stieg in das The­ma für FPV-Neulinge find­et man hier:

Video Downlink

So ein Video-Down­link nicht nur für FPV inter­es­sant. Man nutzt ihn auch um beim Fil­men oder Fotografieren den Bil­dauss­chnitt fes­tle­gen zu kön­nen. Dazu eignet sich ein Tablet-Com­put­er den man an der Funke befes­tigt. Oft hat man einen zweit­en Oper­a­tor der Kam­era und Gim­bal unab­hängig vom Piloten steuert.

Rechtliche Aspekte beim FPV fliegen

<wird fort­ge­set­zt>

Equipment

video-downlink
Schema­tis­che Darstel­lung der benöti­gen Kom­po­nen­ten. Noch nicht ganz voll­ständig…

Hier sam­meln wir mal alles was für einen Video-Down­link notwendig ist:

  • Eine Kam­era mit Video-Aus­gang, der in Echtzeit das Video­bild zeigt (live-out).
  • Ein optionales OSD-Mod­ul (On Screen Dis­play, blendet Flug­dat­en in das Videosig­nal ein).
  • Videosig­nal-Sender
  • Videosig­nal-Empfänger
  • 2 Anten­nen (zirku­lar polar­isiert)
  • Einen 6 Zoll‑8 Zoll Mon­i­tor, oder…
  • ggfs. Einen Videograb­ber um das Sig­nal über den USB-Port in einen Lap­top ein zu speisen
  • Diverse Kabel:
    1.) Verbindungsk­a­bel von der Kam­era zum Sender (Live-out), bzw. zum OSD.
    2.) ggfs. Kabel vom OSD zum Sender.
    3.) Kabel vom OSD zum Bor­drech­n­er.
    4.) Verbindungsk­a­bel vom Empfänger zum Mon­i­tor
    5.) Kabel für sie Span­nungsver­sorgung
  • LIPO-Akku für den Empfänger und ggfs. den Mon­i­tor.

Das ist mal wieder eine Menge Zeug. Dazu ist  dann noch ein Sta­tiv für den Mon­i­tor / Lap­top  nüt­zlich.

FPV-Kameras

<wird fort­ge­set­zt>

Sender

Der Videosender darf in Deutsch­land max­i­mal 25mW Sendeleis­tung haben und im freigegebe­nen ISM-Band (5725 — 5875MHz)  arbeit­en.

Wichtig ist das der Sender nicht im Bere­ich der Funk­fern­s­teuerung arbeit­et!

<wird fort­ge­set­zt>

Empfänger

<wird fort­ge­set­zt>

Komponenten miteinander Verschalten

Wie wird die Möbius Cam mit dem Immer­sion­RC Sender ver­bun­den? Dazu kann man das Kabel der Mobius Cam ver­wen­den:

Verbinden des Mon­i­tors mit dem Immer­sion­RC Empfänger:

<wird fort­ge­set­zt>

Antennen / Tracking

<wird fort­ge­set­zt>

Ausgabegeräte — Monitor / Brillen

<wird fort­ge­set­zt>

Mögliche Liste…

War der Artikel hilfreich?
0 von 0 fanden den Artikel hilfreich.
Ansichten: 44
Vorheriger Artikel: Die Copter Flight Camera
Nächster Artikel: Die Funkfernsteuerung