13. Vibrationen (Propeller auswuchten, Motor auswuchen)

Zuletzt geändert: 1. Mai 2020
Geschätzte Lesezeit: < 1 min

Es gibt ja zwei Möglichkeit­en Pro­peller auszuwucht­en: Etwas weg­nehmen oder etwas dazu tun. Weg­nehmen bedeutet mit dem Pro­peller mit Schmirgel­pa­pi­er zu Leibe zu rück­en, dazu­tun bedeutet ein gewichtiges Mate­r­i­al aufzu­tra­gen um Gle­ichgewicht her zu stellen. Dann brauchen wir eine Waage um die Bal­lance zu prüfen.

Wir wucht­en die Luftschrauben mit einem han­del­süblichen Prop Bal­ancer, und ein paar Streifen Tesafilm auf der Unter­seite aus.

Ob wir die Motoren, oder soa­gar das Gesamt­sys­tem wucht­en müssen ste­ht noch nicht fest. Der Drehrich­tungs-Check (Punkt 11) hat ergeben das die Motoren ohne Pro­peller ziem­lich ruhig und ohne nen­nenswerte Vibra­tio­nen vor sich hin schnur­ren. Das ist schon mal ein gutes Zeichen das wir durch eine Mes­sung doku­men­tieren und bestäti­gen wollen.

Motoren / Gesamt­sys­tem auswucht­en: Video 1, bzw Liste

<fort­set­zung fol­gt>

War der Artikel hilfreich?
0 von 0 fanden den Artikel hilfreich.
Ansichten: 44
Vorheriger Artikel: 12. System balancieren (Schwerpunkt ermitteln, austarrieren)
Nächster Artikel: 14. Test mit Luftschrauben (Copter befestigt), Ströme messen.