Hier kannst du eine Nach­rich­ten für Clau­dia hinterlassen. 

Nach lan­gem Kampf bis Du, mei­ne gelieb­te Frau Clau­dia Nich­te gebo­re­ne Weyand nun heu­te, am Diens­tag den 21. August 2007 um 20:58 Uhr im Alter von 42 Jah­ren ver­stor­ben. Ich war seit 13. August unun­ter­bro­chen Tag und Nacht bei dir im Kran­ken­haus. Du woll­test nicht ster­ben und hast in die­sen neun Tagen gekämpft, wie ich es noch nie bei einem Men­schen gese­hen habe. Den­noch bist Du heu­te Abend letzt­lich in mei­nen Armen gestor­ben. Die­se Tage waren hart, aber unend­lich schön. Ich möch­te kei­ne Sekun­de davon missen. 

Ich ver­lie­re heu­te Nacht eine gelieb­te Ehe­frau, treue Weg­ge­fähr­tin und die Mut­ter mei­ner Kinder. 

Die Art, wie Du die letz­ten zwei­ein­halb Jah­re im Ange­sicht des Todes gelebt, mit wel­cher Ruhe Du gelit­ten hast, mit wel­cher posi­ti­ven Ener­gie Du dein Leben gelebt hast, wird mir immer ein Vor­bild sein. Du hast mich tief beein­druckt, ich ver­nei­ge mich vor dir. 

Du hast den Tod ange­lacht und das Leben umarmt.“ 

Dein Lachen, dei­ne Lie­be, dei­ne sanf­te See­le, dein eiser­ner Wil­le, dei­ne posi­ti­ve Ener­gie und unend­lich viel ande­re Klei­nig­kei­ten feh­len mir. 

Ich bin unend­lich trau­rig. Ich lie­be Dich, du bleibst immer in mei­ner Erin­ne­rung. Hier erzäh­le ich Dei­ne Geschich­te.

Teile deine Gedanken…

 
 
 
 
 
 
Mit * gekenn­zeich­ne­te Fel­der sind erfor­der­lich.

Dei­ne E‑Mail-Adres­se wird nicht ver­öf­fent­licht.
Es ist mög­lich, dass dein Ein­trag im Kon­do­lenz­buch erst sicht­bar wird, nach­dem ich ihn über­prüft habe.

Ich behal­ten mir vor, Ein­trä­ge zu bear­bei­ten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen. 
Helmke Helm­ke schrieb am 27. August 2007
Helm­ke: Lie­ber Cars­ten, tief berührt hat mich der Ver­lauf der Krank­heit Dei­ner Frau und vor allem auch die Wor­te, die Du zu ihrem Able­ben gefun­den hast. Dei­ne Wor­te betrach­te ich auch als eine gro­ße Hoff­nung in die­ser Welt. Ich möch­te Dir und Dei­nen Ange­hö­ri­gen hier­mit mei­ne auf­rich­ti­ge Anteil­nah­me ver­si­chern und wün­sche Dir die unend­lich gro­ße Kraft für die schwe­re Zeit des Abschied­neh­mens und des Zurück­fin­dens in Dein eige­nes Leben. In herz­li­cher Ver­bun­den­heit — Helmke 
Die­se Meta­box ein-/aus­blen­den.
Graf, Egon u. Margot Graf, Egon u. Margot  schrieb am 26. August 2007
Lie­be Fami­lie Nich­te und Anver­wand­te, der Tod von Clau­dia hat uns tief getrof­fen. Wäh­rend ihrer lan­gen Krank­heit hat sie immer einen star­ken Lebens­wil­len gehabt. Wie sie selbst, hat­ten wir auch immer die Hoff­nung, daß sie eines Tages ihre Krank­heit besie­gen wür­de. Aber Gott hat es anders gemeint und sie von ihrem Lei­den erlöst. Zum Able­ben von Clau­dia gilt Euch allen unse­re herz­li­che Anteil­nah­me Egon und Mar­got
26.08.2007, 17:34 Uhr 
Die­se Meta­box ein-/aus­blen­den.
Michael Jolk Micha­el Jolk  schrieb am 26. August 2007
Was man tief in sei­nem Her­zen besitzt, kann man nicht durch den Tod ver­lie­ren. Lie­ber Cars­ten, Maxi­mi­li­an und Phil­ipp in unse­ren Gedan­ken sind wir bei Euch. Fami­lie Micha­el Jolk und Hans Thiesmeyer 
Die­se Meta­box ein-/aus­blen­den.
Marlis Mar­lis schrieb am 26. August 2007
Hal­lo Cars­ten

Was Du bis­her für Clau­dia getan hast spie­gelt wie­der was Du für sie emp­fun­den hast — Ach­tung und Lie­be.….. Du warst für sie da als sie Dich brauch­te. Eure Jungs kön­nen stolz auf sol­che Eltern sein. Herz­li­che Grü­ße Marlis 
Die­se Meta­box ein-/aus­blen­den.
Gaby Trimborn Gaby Trim­born schrieb am 26. August 2007
Lie­be Fami­lie Nich­te, durch die Anzei­ge neu­gie­rig gewor­den, habe ich mich mehr und mehr bewegt durch die dort benann­te Inter­net­sei­te gele­sen, beson­ders durch die Tage­buch­ein­tra­gun­gen der letz­ten Tage der Ver­stor­be­nen. Ich möch­te Ihnen/Euch mein tiefs­tes Bei­leid zum Able­ben Ihrer Gattin/Mutter bekun­den. Ich habe gro­ße Hoch­ach­tung vor dem, was Sie in den letz­ten gemein­sa­men Wochen mit Ihrer Frau geleis­tet haben. Für den schwers­ten Gang, der ihnen allen am nächs­ten Frei­tag noch bevor­steht, wün­sche ich von Her­zen viel Kraft. Jeder auf die­ser Welt trägt den Tod in sich, nur weni­ge haben die Chan­ce, ein lan­gen Leben im Kreis Ihrer Lie­ben zu genie­ßen, die Zeit Ihrer Gat­tin war zwei­fels­oh­ne viel zu kurz.

Der Tod ord­net die Welt neu. Schein­bar hat sich nichts geän­dert, und doch ist die Welt anders gewor­den. (A. de St.Exupéry)
Die­se Meta­box ein-/aus­blen­den.
Birgit Bir­git schrieb am 26. August 2007
Ich kann mich mei­ner Vor­schrei­be­rin nur anschlie­ßen. Mich hat die Anzei­ge erst neu­gie­rig, dann tief betrof­fen gemacht. Hut ab vor dem, was Du Dei­ner Frau in ihren letz­ten Tagen gege­ben hast, und auch wie Du in der Öffent­lich­keit damit umgehst… beein­dru­ckend. Uns kom­plet­te, gesun­de Fami­li­en führst Du mit Dei­nem Tage­buch vor Augen, wie sehr wir das Leben jeden Tag aufs Neue von Anfang bis Ende aus­kos­ten und leben soll­ten; man ver­gisst die­ses selbst­ver­ständ­li­che Für­ein­an­der­da­sein immer viel zu schnell!

Ich wün­sche Dir und Dei­nen Jungs, dass ihr das Leben ohne Clau­dia (irgend­wie wird sie trotz­dem immer dabei sein!) schnell in den Griff kriegt und wie­der Spaß dran habt.

Lie­be Grü­ße Birgit 
Die­se Meta­box ein-/aus­blen­den.
Brigitte Bri­git­te schrieb am 26. August 2007
Tief bewegt durch die unge­wöhn­li­che Trau­er­an­zei­ge möch­te ich euch mein aller­größ­tes Bei­leid zum Ver­lust eurer Clau­dia aus­spre­chen. Hof­fent­lich läßt der Schmerz mit der Zeit etwas nach. Ganz lie­be Grü­ße aus Lever­ku­sen, Brigitte 
Die­se Meta­box ein-/aus­blen­den.
tina tina schrieb am 25. August 2007
Habe sel­ten so eine bewe­gen­de Anzei­ge gele­sen. Mein Vater ist auch vor 1,5 Jah­ren an Darm­krebs gestor­ben.. Wün­sche euch unbe­kann­ter Wei­se ganz viel Kraft.. nur die Bes­ten ster­ben jung 
Die­se Meta­box ein-/aus­blen­den.
Ralf Ralf schrieb am 25. August 2007
Beim lesen der Anzei­ge war ich tief betrof­fen. Auch wenn ich Sie und Ihre Frau nicht ken­ne, bemer­ke ich die unend­li­che Lie­be die sie emp­fin­den.….. Ich wün­sche Ihnen und Ihrer Fami­lie die Kraft, die sie jetzt brau­chen — und bin sicher dass Ihre Frau und Mut­ter sie wei­ter lie­be­voll beglei­ten wird — in ver­trau­ten Ges­ten und Wor­ten die blei­ben — wie auch im Geis­te in dem Sie Sie wei­ter in und bei Ihnen sein wird .….…. 
Die­se Meta­box ein-/aus­blen­den.
Hans-Jürgen Graf Hans-Jür­gen Graf  schrieb am 25. August 2007
Hal­lo Carsten,-diese Leben muss kein leich­tes sein es ist schön, aber stei­nig und schwer. Sie hat posi­tiv fröh­lich gelebt ‚gelacht, mit Dir und Dei­nen Kin­dern Max u. Phil­ipp, erkrankt,gekämpft und lei­der ver­lo­ren. Wir sit­zen hier und fin­den kei­ne Wor­te mehr!!!

Dei­ne Anzei­ge ist geist­reich, gefühl­voll und noch nie dage­ses­sen. Auch wir ver­nei­gen uns vor Dir und vor Dei­ner Stär­ke u. Lie­be die Du Clau­dia gezeigt hast.

Lie­be Clau­dia

Du bei­bst mir immer in Erin­ne­rung, denk bit­te an die schö­nen Tage auf Mal­lor­ca und an unse­re guten lan­gen Früh­stü­cke. Dei­ne Schwes­ter Gaby, Hans-Jür­gen, Sebastian 
Die­se Meta­box ein-/aus­blen­den.
Gaby Trimborn Gaby Trim­born schrieb am 25. August 2007
Lie­be Fami­lie Nich­te, Ihr könnt drü­ber wei­nen, dass Sie gegan­gen ist, oder Ihr könnt lächeln, dass Sie gelebt hat. Ihr könnt eure Augen schlie­ßen und beten, dass Sie wie­der­kommt oder ihr könnt sie öff­nen und sehen, was sie zurück­ge­las­sen hat. Euer Herz kann leer sein, weil ihr sie nicht mehr sehen könnt, oder es kann voll Lie­be sein, die sie für euch und ande­re hat­te. Ihr könnt wei­nen oder Ihr könnt das tun, was sie von euch gewollt hät­te: dass ihr lächelt, Lie­be gebt und weiterlebt… 
Die­se Meta­box ein-/aus­blen­den.
Gaby Trimborn, Pulheim Gaby Trim­born, Pulheim  schrieb am 25. August 2007
Lie­be Fami­lie Nich­te,

durch die Anzei­ge neu­gie­rig gewor­den, habe ich mich mehr und mehr bewegt durch die dort benann­te Inter­net­sei­te gele­sen, beson­ders durch die Tage­buch­ein­tra­gun­gen der letz­ten Tage der Ver­stor­be­nen.
Ich möch­te Ihnen/Euch mein tiefs­tes Bei­leid zum Able­ben Ihrer Gattin/Mutter bekun­den.
Ich habe gro­ße Hoch­ach­tung vor dem, was Sie in den letz­ten gemein­sa­men Wochen mit Ihrer Frau geleis­tet haben.
Für den schwers­ten Gang, der ihnen allen am nächs­ten Frei­tag noch bevor­steht, wün­sche ich von Her­zen viel Kraft.

Jeder auf die­ser Welt trägt den Tod in sich, nur weni­ge haben die Chan­ce, ein lan­gen Leben im Kreis Ihrer Lie­ben zu genie­ßen, die Zeit Ihrer Gat­tin war zwei­fels­oh­ne viel zu kurz.

Der Tod ord­net die Welt neu.
Schein­bar hat sich nichts geän­dert,
und doch ist die Welt anders gewor­den.

(A. de St.Exupéry)
Die­se Meta­box ein-/aus­blen­den.
Birgit, Leverkusen Bir­git, Leverkusen  schrieb am 25. August 2007
Ich kann mich mei­ner Vor­schrei­be­rin nur anschlie­ßen. Mich hat die Anzei­ge erst neu­gie­rig, dann tief betrof­fen gemacht. Hut ab vor dem, was Du Dei­ner Frau in ihren letz­ten Tagen gege­ben hast, und auch wie Du in der Öffent­lich­keit damit umgehst… beein­dru­ckend. Uns kom­plet­te, gesun­de Fami­li­en führst Du mit Dei­nem Tage­buch vor Augen, wie sehr wir das Leben jeden Tag aufs Neue von Anfang bis Ende aus­kos­ten und leben soll­ten; man ver­gisst die­ses selbst­ver­ständ­li­che Für­ein­an­der­da­sein immer viel zu schnell!

Ich wün­sche Dir und Dei­nen Jungs, dass ihr das Leben ohne Clau­dia (irgend­wie wird sie trotz­dem immer dabei sein!) schnell in den Griff kriegt und wie­der Spaß dran habt.

Lie­be Grü­ße Birgit 
Die­se Meta­box ein-/aus­blen­den.
Brigitte Bri­git­te schrieb am 25. August 2007
Bri­git­te

Tief bewegt durch die unge­wöhn­li­che Trau­er­an­zei­ge möch­te ich euch mein aller­größ­tes Bei­leid zum Ver­lust eurer Clau­dia aus­spre­chen. Hof­fent­lich läßt der Schmerz mit der Zeit etwas nach. Ganz lie­be Grü­ße aus Lever­ku­sen-Opla­den, Brigitte 
Die­se Meta­box ein-/aus­blen­den.
Sebastian Graf Sebas­ti­an Graf  schrieb am 25. August 2007
Hal­lo Cars­ten!

Ich weiß gar nicht wo mit ich hier anfan­gen soll. Fin­de es auf jeden fall schön das du eine Sei­te der Erin­ne­rung gemacht hast. Ich hof­fe du fin­dest die Kraft und die Stär­ke für dich sel­ber, als auch für mei­ne Cousin´s.

Sie war als mei­ne Tan­te was ganz beson­de­res und wer­de sie wei­ter in mei­nem Her­zen tra­gen. Wir wer­den Dir immer zur Sei­te ste­hen. Es fällt mir so schwer Wor­te zu fin­den. Sorry 
Die­se Meta­box ein-/aus­blen­den.
Volker Reimann Vol­ker Reimann  schrieb am 25. August 2007
Lie­be Fami­lie Nich­te, nach­dem Sie, Herr Nich­te, mir am Don­ners­tag vom Tod Ihrer Frau berich­tet haben, fehl­ten mir die Wor­te. Ich glau­be, nie­mand kann ermes­sen, was Sie als Fami­lie nun erle­ben. Ich wün­sche Ihnen drei­en für die nun vor Ihnen lie­gen­de Zeit Kraft, Zeit und ein tie­fes Erin­nern. Ich wün­sche Ihnen Momen­te des Inne­hal­tens und Lächelns. Ich bin mir sicher, dass vie­le Men­schen Sie ger­ne auf die­sem Weg beglei­ten und möch­te mei­nen Teil dazu tun. — Vol­ker Reimann 
Die­se Meta­box ein-/aus­blen­den.
Ria Ria schrieb am 25. August 2007
Habe die außer­ge­wöhn­li­che Anzei­ge auch gele­sen, und war berührt. |¬ Die Fotos zei­gen eine so star­ke Frau. Ich wün­sche dir und Fami­lie Kraft, und das ihr sie eines Tages in eurem Lachen wiederfindet. 
Die­se Meta­box ein-/aus­blen­den.
Horst / Raphaela Horst / Raphaela  schrieb am 25. August 2007
Hal­lo Cars­ten, mein lie­ber Freund
wie kann ich dir nur mein Mit­ge­fühl aus­spre­chen, alles das was du und dei­ne Kin­der in den letz­ten 2 Jah­ren mit­ge­macht habt ist nicht zu beschrei­ben. Auch ich kann­te Clau­dia, eine lebens­lus­ti­ge, star­ke Frau die immer gute Lau­ne aus­strahl­te. Es schmerzt mich sehr das sie uns ver­las­sen muß­te und wer­de sie immer in guter Erin­ne­rung behal­ten. Horst 
Die­se Meta­box ein-/aus­blen­den.
Ulli Ulli schrieb am 25. August 2007
Ich habe zwar Ihre Frau nicht gekannt, aber Ihre Anzei­ge hat mich sehr gerührt und betrof­fen gemacht. Ich wün­sche Ihnen viel Kraft für die Zukunft die­sen gro­ßen Ver­lust zu ver­kraf­ten.

Ulli 
Die­se Meta­box ein-/aus­blen­den.
Adun Adun schrieb am 24. August 2007
mein herz­lich­tes bei­leid…
ich wün­sche dir und dei­ne Kin­der alles gute 
Die­se Meta­box ein-/aus­blen­den.